· 

weekly#16 Pickepacke viele #1DayInALife Momente im Juli

Ich bin viel unterwegs und meine Kamera ist immer dabei. Jetzt im Juli war es besonders krass, so viel und so intensiv, wie schon lange nicht. Dieses weekly ist pickepacke voll mit Highlights. 

 

Der Spruch vom Magnum Fotografen Bruce Davidson beschreibt in etwa mein tägliches Tun: "Mir ist nicht immer klar, warum ich etwas fotografiere. Fotografie ist meine Lernmaschine." Auf fotos zeige ich euch meine ganz persönlichen (teilweise noch unveröffentlichte) TOP 10 Fotos des jeweiligen Monats.


Meine #1DayInALife Momente im Juli 2017


Der Juli war sehr ereignisreich und war ich sehr viel unterwegs. Erst gab es über das Wochenende eine große Familienfeier in der Klostermühle an der Saar. Es war nicht ganz so trocken, aber meine beiden Jungs wussten sich zu helfen.


Gleich darauf wurde die heimische Glasüberdachung renoviert, die ich fotografisch und mit einem Zeitraffervideo dokumentiert habe. Zusätzlich bin ich mit der Kamera durch die Werkstatt und Büros von Glas Schmitz in Kempen gezogen. Mehr dazu im weekly#10


Ein Highlight war in der Düsseldorfer Kunstsammlung NRW. Über der Piazza des K21 schwebt in 25 Meter Höhe die riesige Rauminstallation in orbit des Künstlers Tomás Saraceno. Innerhalb der insgesamt 2.500 Quadratmeter umfassenden Netzstruktur sind ein halbes Dutzend "Sphären", luftgefüllte Kugeln von bis zu 8 Metern Durchmesser, platziert. Besucher können die transparente Installation betreten und sich auf den drei Ebenen zwischen den Kugeln frei bewegen.


Dann war ich noch eine Woche zum Radeln an der Ostsee in der Nähe von Heiligenhafen und habe neben Fehmarn auch das schöne Lübeck besucht.

 

Den Fotomarathon in Hamburg habe ich ausgelassen, die Zeit war zu knapp. 

 


In Prag habe ich mir (neben dem Kafka-Museum) das Czech Photo Center mit der Sammlung "Provocateurs of Czech photography" dreier Fotografen angeschaut. Taras Kuščynskyj verknüpft in seinen Akten die Schönheit und die weibliche Erotik (s. Bild). Jan Saudek ist bekannt für Szenen mit nackten gewöhnlichen Menschen vor einer Kulisse von kargen Mauern oder gemalten Kulissen. Antonín Tesař bewegt sich in seinen schrägen Inszenierungen auf einem schmalen Grad hin zur Perversion der Welt. 


Wieder in Wien habe ich viele Streetfotos "Lomolike out of the cam" geschossen. Die Lomografie spielt damit, technisch nicht ausgereift zu sein. Der Fotograf sollte sich nicht zu sehr auf die Komposition oder auf die technischen Aspekte konzentrieren, sondern einfach darauf los fotografieren. Unschärfe, eine starke Vignettierung, verwackelte Aufnahmen oder Über- bzw. Unterbelichtung tragen zum künstlerischen Effekt bei. Ich liebe es! Mehr Bilder findest du unter fotos.


Mit ganz großen Augen bin ich durch die wunderbare Retrospektive im Wiener Fotomuseum Westlicht mit den Werken des Magnum-Fotografen Bruce Davidson gegangen. Davidsons sachte Methode zeigt sich in der Sorgfalt bei der Wahl der Bildausschnitte: Indem er Bilder durch  Bettkanten, Türen oder Fenster fotografierte, verlieh er dem Dargestellten Monumentalität, ohne dass Szenen konstruiert wirken. Menschlichkeit und Mitgefühl zieht sich durch sein ganzes Werk. Ein Muss, auch wegen der ständigen Leica Ausstellung!


Mein sonntägliches weekly ist ein kurzer Newsletter mit dem, was mich bewegt hat, wo ich gewesen oder wer ich heute bin. Wer mag, kann weekly gerne teilen. Über ein Feedback hier unten auf der Seite oder persönlich per Mail freue ich mich sehr - 1001 Dank.


Summary

I'm traveling a lot and my camera is always there. The slogan of the Magnum photographer Bruce Davidson describes my day-to-day work: "I am not always clear, I was photographing something. Photography is my learning machine." On my web page I show you my personal (partly still unpublished) TOP 10 photos of the respective month.



Hier geht's zu den weiteren weeklys