· 

weekly#36 Besondere Bilder, die Geschichte dahinter und Happy Xmas


Somewhere over the rainbow - Blue birds fly. And the dreams that you dreamed of Dreams really do come true ooh oh ... Heute möchte ich euch ein paar besondere Bilder zeigen und die Geschichte dahinter erzählen. Es sind Fotos und Gegebenheiten aus diesem Jahr. Insgesamt war es ein sehr ungewöhnliches Jahr und das ganze trägt mich noch immer ein paar Zentimeter höher. Ich kann jetzt so vieles gelassener nehmen und ich mache mir (noch) weniger aus der Meinung anderer. Nicht, dass es mir egal wäre, nein überhaupt nicht. Ich kenne ganz liebe Menschen, die ich sehr wichtig nehme und die Begegnungen sind immer wieder sehr inspirierend und bringen mich weiter. 


Wegweiser

Wo ist mein Weg, wer oder was ist mein Guide? Um die Jahreswende war ich mit der Familie (wie so oft) in Zoutelande in Zeeland an der Nordsee. Das Wetter ist rauher und der Wind umtost dich. Auf langen Wegen am Strand kannst du deinen Gedanken nachgehen. Wenn der Wind abflaut und der Nebel die See, die Dünen und das Land umwabert, dann kommt in mir stets die Melancholie. Was ist mein Ziel, was möchte ich erreichen, bin ich hier richtig? Und die Antwort ist, ja ich habe mich entschieden und ich bin auf der richtigen, weil für mich glücklichen Fährte. Es ist zwar erst der Anfang...


Gleitschirme

Es ist wie beim Gleitschirmfliegen, du hast dich entschieden, du hast die Ausrüstung besorgt, du hast dir Rat geholt, du hast geübt und  und dann bist du gesprungen.

 

Jetzt bist du unterwegs, der Wind trägt dich ... du hast zwar die Gurte in der Hand und kannst den Kurs korrigieren, aber die Kräfte der Natur und die der Schwerkraft kannst du nicht verhindern. Aber das ist gut so, ich habe schon so oft durch Zufall neue Plätze gefunden und interessante Menschen getroffen. Alles wird gut ...


Wettbewerbe

Was ist das Salz in der Suppe? Für mich sind es Wettbewerbe, nicht wegen des Gewinnens, sondern wegen der Herausforderung und den unbekannten Aufgaben. Schau mal in meine Rubrik "Wettbewerbe" - ein paar Preise habe ich dieses Jahr eingeheimst. Manchmal habe ich keine Ahnung, warum das spezielle Bild gelobt wurde ;-)

Landschaften und Natur

... sind ganz und gar nicht mein Fall, weil es mich wenig inspiriert. Trotzdem habe ich mich in NZ (weil es sooo viel davon zu sehen gibt) dieser Kunst angenommen. Aber ich wollte es anders machen und habe dafür das Fisheye und/oder den Lomofilter ausgewählt. Ich finde, dass diese Hilfsmittel die sowieso dramatische Natur noch etwas aufpeppen. Besonders die Wolken werden wilder, kontrastreicher und noch lebendiger.


Familie und Freunde

Wenn man so will "Portraits" habe ich kaum geschossen, aber (wenn man mich lässt), dann entstehen wirklich bemerkenswerte Resultate. Ich danke allen, die mir vor die Linse gelaufen sind - mit Absicht oder ohne - ich freue mich auch, dass ich ein paar tolle Leute getroffen habe, die ich gern wiedersehen möchte. Hier ein paar Schnappschüsse, Streetfotos und Portraits aus dem letzten Jahr.


Meinen künstlerischen Stil finden

... das, was vielleicht nicht alle machen oder besser, das was ich besonders gerne sehe und fotografiere. Das sind zu allererst Menschen oder besser ein Mensch in einer interessanten Komposition. Das mag Licht sein, eine Spiegelung, eine Reflektion oder (m)eine Silhouette als Reflektion durch eine Scheibe hindurch und im Innern des Raumes eine Person, die in diesem Moment mich (erstaunt) anschaut. 


#SlowTravelTour2018

Jetzt kommt im Frühjahr / Sommer 2018 die "Heimat" dran. Ich möchte "slow" durch die Lande reisen. Nicht rasen, sondern reisen, langsam unterwegs sein, verweilen und Neues entdecken, eintauchen, Menschen kennenlernen und vieles dokumentieren. Ich möchte die Magie des langsamen Reisens spüren. Mir ist es wichtig ein kleines Gebiet gut kennenzulernen, dort für ein paar Tage zu verweilen, mehr zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Ich möchte die Landschaft auf dem Weg sehen und spüren können, das Beste in jedem Moment entdecken und erleben. So entsteht eine stärkere Verbindung zu dem Ort, den ich gerade besuche. Ich reise ohne Stress, in meinem Tempo und bleibe lange genug, um z.B. mein Lieblingscafe zu wählen. Ich nenne es #SlowTravelTour2018. Das gemächliche Reisen fordert mich heraus, weil ich fremden Orten näher komme und ihnen aktiv entgegentreten (muss). Das bedeutet weniger Besichtigen der Touristen-Hotspots und mehr Beobachten der Umgebung und der Menschen.

 

#SlowTravelTour2018 bedeutet konkret, ich reise vorrangig mit meiner 50er Vespa Primavera Touring, mit ganz kleinem Gepäck und max. 100 km pro Tag. Meine Reise wird durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führen. Bei größeren Entfernungen nutze ich die Bahn oder Mitfahrgelegenheiten. Ganz sicher möchte ich nach Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Freiburg und Wien reisen. Dort gibt es wirklich sehr nette Menschen, die ich endlich mal im richtigen Leben treffen möchte. Sie sind recht emsig in ihren lokalen Fotogruppen und organisieren regelmäßig Photowalks. Einige Einladungen habe ich ja schon von euch erhalten. Jetzt werden die Versprechen auch eingehalten. Mein Möp ist schon vollgetankt ...


Wer hat Lust mich zu begleiten?

Wer hat Lust mich für eine Weile zu begleiten? Ich freue mich euch im Frühling / Sommer zu treffen, kennenzulernen, möchte mit euch quatschen, Zeit mit euch verbringen, etwas kochen, gemeinsam essen, ein Bier trinken, durch die Stadt ziehen, Eintauchen, Fotos machen. Dazu möchte ich gerne für 2-3 Tage bei euch unterkommen. Die ersten haben sich schon gemeldet, 1000 Dank dafür ...

Meldet euch bei mir per Mail oder PN, wann es am besten passt.