weekly#62 Let's Talk About Sex, Pop and Politics

Die Umarmung steht für menschliche Verbindung, für Zusammensein und Liebe, unabhängig von Hautfarbe, Religion oder sexuelle Orientierung. Die Albertina widmet Keith Haring (1958–1990, er wurde nur 31 Jahre alt), eine wirklich tolle Ausstellung. Sie beleuchtet das Werk sowohl aus kunsthistorischer als auch aus formaler Sicht. Der Schwerpunkt liegt auf Harings einzigartiger Zeichensprache, die sich als künstlerisches Alphabet wie ein roter Faden durch sein Schaffen zieht. Seine U-Bahn-Bilder, Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen sind Botschafter für soziale Gerechtigkeit. Die Strahlkraft seiner Werke ist bis heute ungebrochen, sein Einfluss auf nachfolgende Künstlergenerationen gewaltig.

So viele Symbole und Interpretationen

Keith Haring war einer der ersten Künstler, der seinen Bildern bewusst keine Titel gab. Er tat dies, um den Betrachter keine fertige Interpretation vorzusetzen, jeder sollte seine Gedanken frei fliessen lassen. Er arbeitete sehr viel mit Symbolen. Der Stil, in dem Haring malte, war symbolhaft und klar gegliedert. Seine Darstellungen waren einfach aber aussagekräftig. Obwohl jede seiner Bildbotschaften auf Anhieb verstanden werden konnte, waren sie doch Diskussionsstoff und lieferten die Grundlage für verschiedene Interpretationen. Diese kamen immer wieder vor:

  • "Radiant Baby", jener Krabbler mit dem Strahlenkranz., es steht bei Haring für das Leben und die gute Seite des Menschen, da es noch unbefleckt ist. Das Strahlenbaby drückt Glück und Energie aus, der Strahlenkranz stellt die positive Energie dar, die von ihm aus geht.
  • Das Loch im Menschen: Haring erfand es nach der Ermordung  von John Lennon, der ein guter Bekannter von ihm war und drückt so Gewalt und die Leere und fehlende Hoffnungen des Menschen aus.
  • Durch den bellenden Hund stellt Keith Haring die Rebellion gegen Gewalt oder auch den blinden Fortschritt dar. Er ist wie ein Haushund, der beschützt und Gerechtigkeit verkörpert. Wie viele Künstler war Haring eher gegen den technischen Fortschritt eingestellt. Insbesondere war er ein entschiedener Gegner von Gewalt und der Atomkraft. Auslöser war die Katastrophe im Reaktor Three Mile Island in Harrisburg 1979.
  • Das Kreuz steht für die Kirche. Er war von Haus aus sehr gläubig, aber mit der Zeit lernte er die negativen Botschaften der Kirche vor allem von den selbsternannten Predigern kennen. Haring ging davon ausging, dass durch die Kirche vieles gedeckt wird, gebrauchte er das Kreuz später als negatives Symbol.

  •  

    Die Pyramide stellt eine unbekannte mystische Kraft dar, die Energie speichert, außerdem steht sie für vergangene Zivilisation. Das Raumschiff oder Ufo stellt eine ähnliche Kraft wie die Pyramide dar, nur dass hier eine höhere Zivilisation gemeint ist. Es steht auch für Kommunikation. Das Ufo hat stets einen positiven Einfluss auf die bestrahlten Objekte. In vielen von Harings Bildern bekämpfen sich diese beiden Elemente.

Eine von Menschen geschaffene Krankheit

Obwohl seine HIV-Infektion erst 1988 diagnostiziert wird, haben sich seine Werke schon seit 1985 stark verändert. Er beschäftigt sich in immer komplexer werdenden Bilder mit dem Thema AIDS. Viele seiner Freunde und Bekannten sind an der Krankheit gestorben. Dabei nutzt er immer wiederkehrenden Symbole: fliegende Totenschädel, Leichen, groteske, an Hieronymus Bosch angelehnte fantastische Dämonen und Fabelwesen. Tropfen sind die Körperflüssigkeiten, die für Haring bislang immer für Liebe / Sex also etwas positives gestanden haben. Das so übertragene Virus wird durch das Ei symbolisiert, ihr Ausbruch durch das Aufbrechen der Schale.

 

Drastische Bilder des Schreckens. Es ist seine Vision der Apokalypse, die kaum Hoffnung gibt. Die Krankheit stellt Haring oft als eine große Kreatur dar, die durch die Hörner sehr bedrohlich wirkt. Das Virus schlüpft aus einem Reagenzglas oder aus einem Kondom und kommt von Menschenhand, d.h. es wird durch Menschen weitergegeben. Dollarzeichen geben zu verstehen, dass mit dieser Krankheit auch eine Menge Kosten verbunden sind und dass versucht wird, die Verbreitung der Krankheit durch Spenden zu verhindern. 

 

 

 

Er zeigt erschöpfte Menschen im fortgeschrittenen Stadium und das Leiden unter der Krankheit. Durch die Striche über ihm wird das entfliehende Leben dargestellt. Es werden viele Opfer und Tote gezeigt, teilweise als Menschenbrei am Boden. Durch die rot/gelbe Farbgebung und die klaren Formen wird die Einfachheit der Botschaft unterstrichen, der rote Rahmen hat warnende Wirkung.

 

So wird klar, dass Haring vor der Krankheit warnen wollte. Die Bilder wirken bedrohlich und abschreckend. Allerdings kritisiert er auch den Einfluß der Kirche und die fehlenden finanziellen Mittel, außerdem wird klar, dass Haring sich selbst mit der Krankheit abgefunden hatte. Anders als bei Pieter Bruegel d.Ä. gibt es keine rettenden Engel. 

Keith Haring - Way of life

Stationen seines kurzen Lebens: Mauerbau und die Blockade in Berlin, Ermordung Kennedys, Black Power Bewegung, Martin Luther King und seine Ermordung, Mondlandung, Vietnamkrieg, Love and Peace, Woodstock, Nixon, Jonestown-Massaker, Harrisburg, New York City, Reagan / Thatcher, John Lennon, AIDS, Pop-Shop, Maueröffnung Berlin, Nelson Mandela Befreiung

... wenn man trotzdem lacht

Das Zersetzen des Körper erlebt Haring real. „Meine Freunde fallen um wie die Fliegen“, notiert er 1987. Ein Virus frisst sich durch die Kulturszene, „eine von Menschen geschaffene Krankheit“ (Haring): Aids.

 

Aber er hat sich immer schon anders gesehen, wie hier als Schwarzen und er hat sich nie ernst genommen und immer seinen Humor bewahrt. 

 

In diesem Jahr wäre er 60 geworden. Die Albertina in Wien gibt dem Werk von Keith Haring sehr viel Raum. Die wirklich beindruckende Ausstellung ist noch bis zum 24.6.2018 zu sehen.